Jul

28

2012

Wie findet man einen guten Steuerberater?

Abgelegt in Allgemein

Steuerberater sind fast wie Vertraute, denn sie wissen über ihren Kunden in der Regel sehr viel, kennen alle Aufs und Abs, die dessen Betrieb durchläuft, beraten ihn in Steuerfragen und sind ganz allgemein zur Hand, wenn Entscheidungen getroffen werden müssen Die Wahl eines Steuerberaters will also gut überlegt sein, wobei mehrere Strategien in Frage kommen.

Erst einmal im Bekanntenkreis umhören
Auch wenn alle Informationen heute im Internet vorliegen, erfreut sich die “Mund zu Mund Propaganda” nach wie vor großer Beliebtheit. Gemäß dem “peer group” Prinzip, dass ein Steuerberater, mit dem mein Freund bzw. Kollege sehr zufrieden ist, nicht schlecht sein kann, werden Empfehlungen durchaus ernst genommen und als Grundlage für eine Entscheidung genommen. Dass auch hier ein gewisser “human factor” ins Spiel kommt, ist zwar Fakt, aber ob eine Zusammenarbeit wirklich zustande kommt, wird sich im ersten Kontakt doch recht schnell herausfinden lassen.

Das Internet als Quelle

Steuerberater spezialisieren sich in vielen Fällen, das heißt, dass manche von ihnen vorwiegend mit Kunden zusammen arbeiten, die in die Rubrik kleine bis mittelständische Betriebe fallen. Andere wiederum haben sich auf Großkunden und deren spezifische Belange spezialisiert. Dies kann leicht festgestellt werden, indem die Homepage betrachtet wird. Die Wahl nach solchen Kriterien ist nicht ganz unwichtig, denn, wie die Erfahrung zeigt, sind manche Büros, die sehr viel mit Großkunden arbeiten, nicht unbedingt so engagiert, wenn sie es mit den Vorgängen in einem kleinen Betrieb zu tun bekommen. Um also nicht in der Masse unterzugehen bzw. als eine Art “Nr. 2″ behandelt zu werden, bzw. auf wichtige Daten und Aktionen warten zu müssen, sollte ein Kleinunternehmer gezielt nach einem auf seine Betriebsgröße passenden Steuerberater suchen.

Wichtig: die Qualifikationen
Titel, Fortbildungen, das Studium bzw. die Ausbildung allgemein, die verschiedenen Schwerpunkte, dies alles sind Kriterien, die bei der Wahl eines Steuerberaters eine Rolle spielen. Einem “Neulling” eine Chance zu geben, ist sicher ehrenwert, aber wohler fühlt sich der Kunde vielleicht doch bei einem Berater, der über die notwendige (langjährige) Erfahrung verfügt wie z.B. auf http://www.steuerkanzlei-muc.de/ueber-mich.html zu sehen. Der Umfang der Fortbildungen, die Regelmäßigkeit, mit der ein Berater sich fortbildet, ist ebenfalls ein wichtiges Kriterium bei der Wahl eines Steuerberaters. Informationen darüber, über welche Qualifikationen jemand verfügt, sind der Homepage des Steuerberaters im Normalfall zu entnehmen.

Bei großer Unzufriedenheit: Wechseln!
Nicht jede Zusammenarbeit verläuft voll zufrieden stellend. Wer feststellt, dass seine Vorgänge unbearbeitet liegen bleiben, so eventuell wichtige Abgabetermine versäumt werden, sollte nicht lange zögern und sich nach einem anderen Berater umsehen. Vertrauen in die Kompetenz des Beraters ist nun einmal unabdingbar. Auch die Honorare, die ein Berater verlangt spielen sicher eine große Rolle. Hier ist die Bandbreite der Gebührenordnung groß, und wer gerade finanziell eher am Knabbern ist, sollte sehen, dass er die Kosten für den Steuerberater senken kann und den Leistungsempfang erhöht. Gemäß dem betriebswirtschaftlichen Motto, dass gespartes Geld nicht erst verdient werden muss, besteht hier eben auch ein Sparpotential. Wie zu erkennen ist, ist die Suche nach einem guten Steuerberater eine komplexe Sache, aber manch einer hat Glück und hat sofort den für ihn genau passenden Berater gefunden.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar dazu schreiben: