Mai

15

2012

Alles nur ein Gerücht?

Abgelegt in Allgemein

Gerüchte gab es schon immer und wird es wohl auch immer geben. Doch wo tauchen sie plötzlich auf? Und wieso verbreiten sie sich so schnell? Meistens handeln Gerüchte von Themen, die emotional sehr berührend sind. Das kann etwas schockierendes, lustiges, trauriges oder schönes sein. Irgendwo wird etwas aufgeschnappt, was so unglaublich klingt, dass es sofort weiter erzählt werden muss, ohne dass überhaupt die Zeit bleibt, den Wahrheitsgehalt genauer zu prüfen. Und das, was Freunde und Bekannte erzählen wirkt glaubhafter als das, was ein Nachrichtensprecher am Abend berichtet.

Die Gerüchteküche brodelt
In den letzten Wochen machten zum Beispiel Heidi Klum und Seal immer wieder Schlagzeilen über neue Partner und ausgetauschte Küsse. Ebenfalls sorgte die scheinbare Trennung von Brad Pitt und Angelina Jolie für heftige Diskussionen. Oder die Meldung Zac Efron und Taylor Swift seien ein Paar. Es ist einfach unterhaltsam diese zu verfolgen und eigentlich betrifft es ja keinen von denen, die vor dem Fernseher sitzen, persönlich. Also werden die vermeintlichen News ebenso schnell weiter verbreitet, wie sie aufgeschnappt wurden.

Warum Gerüchte verbreiten?
Gerade in der Welt der Stars werden viele Gerüchte mutwillig verbreitet. Dies ist meistens die letzte Werbemaßnahme, bevor der Prominente ganz von den Bildschirmen verschwindet. Also lässt man Lügen erzählen, die sich dann als Gerüchte verbreiten lassen. Die Medien profitieren ebenfalls davon, denn sie haben spannende Informationen zu berichten. Oft wird jedoch nicht beachtet, dass sich ein Gerücht in den Köpfen fest setzt. Versucht man im Nachhinein eine Richtigstellung zu verbreiten, die meist langweilig klingt, finden sich nur wenige Zuhörer. Die anfänglichen Vermutungen lassen sich somit in manchen Fällen nicht mehr aus der Welt schaffen. Wie schon Freidank im 12. Jahrhundert wusste: Bös Gerücht nimmt immer zu, gut Gerücht kommt bald zur Ruh.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar dazu schreiben: